Mara Zielonka stark über 800 Meter

114 kleine und große Läuferun Läuferinnen trotz großer Hitze am Start

(olz). Knapp an dem 16 alten Kreisrekord schrammte die 11-jährige Mara Zielonka von der LG Weserbergland bei den Kreismeisterschaften über die Langstrecken im Hamelner Weserberglandstadion vorbei.
Zielonka stark

Bei ihrem Sieg über die 800 Meter lief sie ihr Tempo vom Start weg und kam nach den zwei Stadionrunden in 2:42,3 Sekunden vor der ebenfalls schnellen Laura Rösner (2:50,3 Sekunden) und Lea Marie Breiler (2:55,3 Sekunden), alle LG, ins Ziel. Den Kreisrekord, den Irina Vogel 1991 in Bad Pyrmont aufstellte, verfehlte sie dabei um zwei Hundertstel Sekunden, war aber trotzdem schnellstes Mädchen dieser Meisterschaften. Eine Bestleistung erreichte die achtjährige Maxi Holzschuh, LG W, in guten 3:02,0 Sekunden. Das größte Feld mit 15 Läuferinnen führte Maike Siebert bei den jüngsten Mädchen bei ihrem Start-Zielsieg in 3:14,2 Minuten an. Bei den Jungen lief der Rodenberger Marcel Schulz (15 Jahre) in 3:09,6 Minuten die schnellste Zeit vor Andy Spieß (14) vom TV Jahn Welsede (3:10,3 Minuten). Ein starkes Rennen zum Kreismeister absolvierte auch Melvin Meyer von der LG bei Zehnjährigen in 3:31,7 Minuten, sowie der neunjährige Johannes Fuhrmeister (LG) in 3:54,5 Minuten. Schnellste Frau im 3000 Meter-Lauf, bei dem auch schon Wasserkühlung erforderlich war, wurde die LG-erin Petra Majewski, AK W45, in 13:04,4 Minuten vor der 17-jährigen Kathy Spieß  vom TV Jahn Welsede (13:05,8 Minuten) und Miriam Lucy Burke (Frauenklasse) von der LG, die in ihrem ersten Bahnlauf 13:18,2 Minuten zum Altersklassensieg lief. Ein starkes Feld sahen die Zuschauer auch im 5000 Meterlauf mit 15 Teilnehmern aus Hameln, Bad Pyrmont, Hess. Oldendorf und Bad Münder. Eine Zeit um 17:30 Minuten konnte der spätere Sieger Ian Anderson von der LG, wegen der um 19.00 Uhr immer noch großen Hitze, nicht realisieren. Einsam an der Spitze lief er die 12,5 Runden und kam nach 18:36,8 Minuten nicht unzufrieden ins Ziel vor Rainer Hoppe (LG, 19:00,8 Minuten) und Jörg Schwanebeck vom SC Bad Münder, 19:20,8 Minuten. Gut war aber auch die Zeit von 21:13,0 Minuten, mit welcher der älteste Teilnehmer, der 65-jährige Hermann Koch vom SC Bad Münder ins Ziel kam. Etwas kleiner war wegen der hohen Temperaturen auch der abschließende 10000- Meterlauf über 25 Stadionrunden, den Udo Müller vom ESV bei den Männern und Ulla Köppen vom VfL Hess. Oldendorf bei den Frauen dominierten. Nach Müllers 5000-Meter-Durchgangszeit von 19:26 Minuten war eigentlich keine Endzeit unter 40 Minuten zu erwarten. Aber mit der Unterstützung der Zuschauer und der Mannschaftskameraden sprintete er die letzte halbe Runde und kam in 39,53,7 Minuten ins Ziel. Ulla Köppen benötigte als Siegerin über diese Distanz gute 46:06,0 Minuten, bei der von 114 Teilnehmer besuchten und vom ESV Eintracht Hameln, mit Unterstützung des Kreisleichtathletik-Verbandes, ausgerichteten Abendveranstaltung.