Pias Speer fliegt am weitesten

Granzow geht leer aus

Bad Pyrmont. Auch wenn Lennart Granzow bei der Kreismeisterschaft in den Wurfdisziplinen ohne Titel geblieben ist, hat sich für den U-18-Athleten der LG Weserbergland die Fahrt nach Bad Pyrmont gelohnt. Denn im Speerwurf konnte er auch am Ende der Saison seine Bestleistung noch einmal steigern und kam auf 47,52 Meter. Allerdings waren die beiden Wurf-Spezialisten Marco Schulz (52,50) und Hannes Hänsler (52,46) besser als Zehnkämpfer Granzow. Mit der Kugel (10,91) wurde er ebenso Dritter, mit dem Diskus (34,87) Zweiter.

Bei der U-20-Jugend gingen alle drei Siege mit Kugel (11,71), Diskus (32,25) und Speer (43,52) an Yannik Strunk (LGW). Weil mit Kevin Reid (11,59; 31,65; 31,60) vom VfL Hameln nur ein Gegner dabei war, wurden Titel hier nicht vergeben. Drei Athleten müssen es dafür mindestens sein.

Stark waren die W-14-Schülerinnen. Und sie teilen sich die Titel. Mit der Kugel kam Laura-Sophie Kruse (LGW) auf 9,41 Meter und siegte mit dieser persönlichen Saisonbestleistung. Den Speerwurf-Titel holte sich dagegen Pia Doering vom VfL Hameln – ebenfalls mit Saisonbestleistung von 27,13 Metern knapp vor ihrer Vereinskollegin Ariane Rehse (26,60).

Noch außer Konkurrenz startete Moritz Rosen. Mit der Familie war er aus Bayern nach Hameln gezogen, muss aber noch für die LG Würm Athletik antreten. Die 40,53 Meter im Speerwurf des M-14-Schüler lassen viel erhoffen. Auch Schwester Amely Rosen zeigte mit 37,50 Metern im W-12-Ballwurf ihr Talent. W-11-Meisterin Ada Doering (VfL) kam auf 29,50 Meter und überzeugte auch im Rahmenprogramm mit 4,25 Metern im Weitsprung. Auch um Kreistitel ging es in den Langstaffeln. Das U-12-Trio des VfL Hameln sorgte für die größte Überraschung. Über 3 x 800 Meter liefen Nele Fasold, Victoria Meyer und Ada Doering in 9:27,0 Minuten zum Titel und auf Platz sechs der niedersächsischen Rangliste. mha

Quelle : Dewezet vom 15.09.2015