Fünf Titel für LG Athleten bei den Landesmeisterschaften

20160123 001Drei Tage mit über 900 Teilnehmern und fast 1400 Starts - die Landesmeisterschaften in der Halle, die in diesem Jahr für alle Altersklassen an nur einem Wochenende stattfanden, hatten es in sich. Erfreulich aus Sicht der LG Weserbergland waren fünf Meistertiteil und diverse vordere Platzierungen.

Ein positives Fazit zieht Uwe Beerberg über die Athleten seiner Trainingsgruppe:

In den Sprungdisziplinen ist bei Lennart Granzow (U18) ansteigende Form zu erkennen. Lennart lieferte sich einen packenden Zweikampf im Weitsprung.
Vor dem abschließenden 6. Versuch lag er mit 1 cm Rückstand auf Rang zwei. Im letzten Versuch gelang ihm ein richtig guter Sprung und er verbesserte sich auf 6,61m. Der bis dahin führende Jonah Karsten vom TV Norden konnte nicht mehr kontern und wurde mit 6,22m zweiter.

Im Hochsprung konnte Lennart gegenüber den letzten Wettkämpfen wieder einige cm "draufpacken" Bei 1,75m war aber Endstation. Auf die Hürden hat er vorsichtshalber verzichtet, da der rechte Oberschenkel  sich gemeldet hatte. Wollen wir hoffen, dass Ali (Physiotherapeut) alles in den Griff bekommt und Lennart bei den Deutschen Mehrkampf Meisterschaften am kommenden Wochenende in Hamburg angreifen kann.

Laura Kruse (W15) scheint ihre langwierige Erkältung überwunden zu haben. Dennoch merkte man ihr den Trainingsrückstand natürlich an - es fehlte einfach die Kraft. Im Weitsprung konnte sie sich gerade noch für den
Endkampf qualifizieren. Laura hat dann - für sie z. Z. - das Optimale herausgeholt und mit 4,94m (4.) den Wettkampf positiv beendet. Um so erstaunlicher, dass ihr über die 60m Hü. eine neue pers. Bestleistung gelang. 9,47sec. bedeuteten Rang fünf.

Jakob Waldeck (U18) lief am Freitag erstmals die 400m in der Halle - und das sehr ordentlich. Die Uhr blieb bei 56,92sec. stehen - und so konnte sich Jakob über die Teilnahme an der Siegerehrung und über Platz acht freuen. Auch seine 2:13,92min über 800m  am Samstag (beste Hallenzeit für ihn) können sich in einem starken Teilnehmerfeld sehen lassen.

Seine Schwester Johanna startete Sonntag bei den U20 über 800m. In der ersten Kurve knickte Johanna mit dem Fuß um - hat sich aber nichts anmerken lassen - biss auf die Zähne und kämpfte sich in 2:32,98min ins Ziel und landete im Mittelfeld.

Jüngster Teilnehmer meiner Trainingsgruppe war Moritz Rosen (M15). Samstag war Moritz nicht wirklich glücklich über seine Leistungen. Die 60m in 7,80sec. (4.) und die 1,67m in Hochsprung (5.) waren nicht das, was er sich erhofft hatte. Besser lief es am Sonntag über die 60m Hü. Obwohl im Vorlauf nach dem Start fast das Rennen beendet war - nachdem Moritz mit den Spikes hängenblieb und kurz einsackte - gelang im mit 9,27sec. eine neue Bestzeit.
Im Endlauf hat alles gut geklappt. Super Start - und auch die Hürdenüberquerung war stark verbessert. Lohn war erstmals eine Zeit unter 9 sec - und das sehr deutlich. In 8,84sec. wurde Moritz Vizemeister knapp hinter Marcel Meyer (TKH), der in 8,75sec. gewann.
20160120 00320160120 004
Ebenfalls am Freitag Abend fand parallel zum Weitsprung der männlichen Jugend U18 auch der Weitsprung der weiblichen Jugend U18 statt. Merle Homeier konnte gleich im ersten Versuch 5,74 m vorlegen und sich im fünften Versuch sogar noch auf 5,95 m steigern. Diese Weiten konnten von keiner anderen Athletin erreicht werden, das bedeutete Titel Nummer eins für Merle.

Am Samstag folgte auf der 60m Hürden Strecke Titel Nummer zwei. Obwohl der Anlauf zur ersten Hürde erst kurz vor der Landesmeisterschaft um einen Schritt verkürzt wurde, konnte Merle dies auch im Wettkampf gut umsetzen und siegte in 8,87 sec.

Positiv dazu auch das Fazit von Trainer Marco Leszczynski :

Merle und ich sind sehr zufrieden. Das intensive Techniktraining der letzten Monate trägt erste Früchte. Es ist noch mehr drin und wir versuchen das bei den Hallen-NDM und DM noch konsequenter umzusetzen. Das Jahr ist noch jung.

Vielen Dank für die Fotos an Dirk Homeier und Manfred Scholz.