Manfred Bublitz wird Norddeutscher Meister über 5000 Meter

(olz). Der 69-jährige Langlauf-Routinier Manfred Bublitz von der LG Weserbergland siegte bei den Norddeutschen Meisterschaften der Senioren in Verden im Lauf über 5000 Meter in guten 19:47,50 Minuten deutlich vor seinem alten Wettkampfgefährten Horst Frense vom VfL Oldenburg, der 20:14,74 Minuten benötigte.

Vizemeister bei den über 45-jährigen wurde Helmut Nothdurft in 17:18,03 Minuten hinter Thomas Ruminski (16:53,32 Minuten) vom SV Eintracht Hiddestorf. Eine weitere Verbesserung ihrer 800 Meterzeit um fünf Sekunden auf nun 3:00,44 Minuten gelang Roswita Schlachte bei ihrem dritten Platz über die zwei Stadionrunden.

Holzschuh läuft DM-Norm über 800 Meter

(olz). Von einem heißen, sehr erfolgreichen Wettkampf gegen starke Konkurrenz kam der LG-Nachwuchs von den Hochstiftmeisterschaften im Paderborner Ahornsportpark zurück. Marie Holzschuh (W14) ließ über 80 Meter Hürden der Konkurrenz trotz Gegenwind keine Chance und siegte mit Bestleistung in 12,53 Sekunden.
Holzschuh läuft DM-Norm über 800 Meter









Ein intelligentes Rennen lief sie über die 800 Meter, da sie zu ihrer schon erreichten DM-Quali im Blockmehrkampf noch zusätzlich eine Zeit unter 2:28 Minuten benötigte. In der Spitzengruppe mitlaufend setzte sie auf der Zielgeraden zum Schlussspurt an und kam nach 2:27,59 Sekunden völlig erschöpft aber glücklich als Siegerin mit der geforderten Norm ins Ziel. Gleich dreimal auf das Siegertreppchen kam die dreizehnjährige Swaantje Jacobs mit guten 4,98 Meter im Weitsprung, 10,57 Sekunden im 75 Meter-Sprint und 10,21 Sekunden über die 60 Meter-Hürden. „Swaantje hat einen tollen Wettkampf abgeliefert“, freute sich Trainer Beerberg auch noch über starke 1,44 Meter im Hochsprung. Bei den 11-jährigen sorgte Mara Zielonka mit sehr guten 4,52 Metern im Weitsprung für die Topleistung. Laura Rösner verbesserte sich ebenso auf 4,26 Meter und wurde Zweite wie Laura Janosch, die mit 4,14 Meter Dritte wurde. Auch im Ballwurf siegte Zielonka mit 43,50 Meter vor Rösner (40,50 Meter). Mit dem Gegenwind beim Sprint über 50 Meter kam Maja Trivuncic als Siegerin in 7,79 Sekunden am besten zurecht. Zweite wurde Zielonka in 7,96 Sekunden. Einen neuen Kreisrekord im Staffelrennen über 4x50 Meter erzielten Trivuncic, Zielonka, Rösner und Janosch mit 29,43 Sekunden. „Alle Wechsel waren sehr gut, die intensive Trainingsarbeit trägt Früchte“, kommentierte Beerberg den Erfolg. Bei den Jungen sprang Yannik Strunk 4,13 Meter weit auf Platz Zwei und im Ballwurf kam er mit 43 Meter auf Platz Drei.

In der Altersklasse M40 fehlten Uwe Janosch, der im Kugelstoßen angetreten war, zehn Zentimeter zum Sieg, zufrieden war er mit 9,34 Meter und Rang Zwei.

Brodersen mit neuen Landesrekord im Siebenkampf

Mannschaft gelingt die DM-Norm, Vera Nowikow siegt im Fünfkampf

(olz). Die 15-jährige Deborah Brodersen von der LG Weserbergland hat beim Siebenkampf in Stuhr bei Bremen mit 3942 Punkten einen neuen Landesrekord aufgestellt. Die alte Bestleistung wurde von Sarah Piesker von der LG Wennigsen/Egestorf mit 3881 Punkten gehalten.
Brodersen mit neuen Landesrekord im Siebenkampf

Herausragend war bei der zweitägigen Veranstaltung ihre neue Bestleistung im Hochsprung mit 1,74 Metern. In allen anderen Disziplinen, wie dem 80 Meter-Hürdenlauf (12,42 Sekunden), Kugelstoßen (11,75 Meter), 100 Meter-Sprint (11,75 Sekunden), Weitsprung (5,13 Meter), Speerwurf (35,01 Meter) und dem abschließenden 800 Meterlauf in 2:27,00 Minuten genügten erstaunlicherweise durchschnittliche Leistungen für die deutsche Schülermeisterin im Siebenkampf um die neue Bestmarke aufzustellen. Ebenfalls einen guten Wettkampf lieferte Monja Hahn als Zweite mit 3358 Punkten ab. Besonders zufrieden waren Hahn und Trainerin Oda Hedemann, die den erkrankten Toni Ruscheinsky vertrat, mit den im Speerwurf erzielten 31,06 Metern. Auf Platz Drei kam Julia Nowikow mit ordentlichen Leistungen, die ihr nach einem guten 800 Meterlauf 3080 Punkte einbrachten. Vierte im Bunde der LG-Athletinnen war Paulina Rohmann die ihren Wettkampf bei den 14-Jährigen absolvierte und mit 2778 Punkten den zweiten Rang belegte. Auch in der Mannschaftswertung lagen Brodersen, Hahn und Nowikow mit 10.379 Punkten 79 Punkte über der Norm für die Deutschen Schülermeisterschaften im Siebenkampf am 9./10. August in Rhede. Im Fünfkampf, Block Lauf (Sprint, Hürdenlauf, Weitsprung und 2000 Meterlauf), siegte Vera Nowikow mit 2296 Punkten deutlich vor der Konkurrenz

LG-Nachwuchsabteilung in Stadthagen erfolgreich

(olz). Beim verregneten Abendsportfest in Stadthagen mit über 200 Teilnehmern war die Nachwuchs-Abteilung der LG Weserbergland mit 23 jungen Athleten, ihren Trainern Oda Hedeman, Heike Müller, Uwe Beerberg und mit guten Leistungen am Start. Die meisten Leistungssteigerungen wurden beim Ballwurf und im Sprint erzielt.

Bei den achtjährigen Mädchen siegte Laurena Matuschke im Dreikampf mit 844 Punkten. Sie sprintete die 50 Meter in 8,64 Sekunden, sprang 3,02 Meter weit und der Ball landete bei 15 Metern. Zusammen mit ihren Mannschaftskameradinnen Mareike Strunk, Esther Trilken, Stephanja Pütz und Hannah Strunk kam sie mit 3274 Punkten auf Platz Sechs. Johanna Waldeck, Jana Beerberg, Tabea Dahn, Maxi Holzschuh und Madita Lueg machten bei den 10-jährigen Mädchen mit Bestleistungen im Sprint auf sich aufmerksam. Bei den 11-Jährigen wurde Laura Rösner Dritte im Dreikampf mit guten 8,02 Sekunden im Sprint. Maja Trivuncic erreichte Platz Vier, Laura Janosch glänzte mit 30,50 Meter beim Ballwurf und kam auf Rang Fünf. Die Mannschaft Rösner, Trivuncic, Janosch, Breiler und Waldeck sicherte sich den zweiten Platz. Zweite wurden auch Yannik Strunk bei den 11-jährigen Jungen mit starken 43,50 Meter beim Wurf, Ole Klippel (M10) mit 8,28 Sekunden im Sprint und bei den achtjährigen Jakob Waldeck mit starken 33 Metern im Ballwurf. Platz Drei erreichte Paulina Rohmann (W 13) im Vierkampf mit 1730 Punkten und guten 11,12 Sekunden über die 75 Meter. Kimberly Steding verbesserte sich im Sprint ebenfalls auf11,50 Sekunden. Bei den abschließenden Staffelwettbewerben siegten Trivuncic, Breiler, Janosch und Rösner über 4x50 Meter in 30,28 Sekunden und konnten diesmal die Bückeburger Mädchen auf Platz Zwei verweisen. Die C-Schüler Strunk, Klippel, Prasuhn und Waldeck kamen als Vierte in 33,54 Sekunden ins Ziel, verloren unterwegs das Staffelholz und so wohl den Sieg.

Giebel, Marahrens, Siebert und Scherfose Landesmeister

(olz). Mit vier Landesmeistertiteln und weiteren guten Platzierungen behaupteten sich die Frauen, Männer und B-Jugendlichen bei den gemeinsamen Bremer und niedersächsischen Landesmeisterschaften auf dem Bremer „Platz 11“ neben dem Weserstadion. „Für mich war Nicole Marahrens sehr stark, weil sie wirklich mal das gezeigt hat, was sie eigentlich drauf hatte“, freute sich Trainer Werner Scharf über das Highlight aus LG-Sicht.
Nicole Marahrens

Marahrens hatte über die 400 Meter auf der Zielgeraden noch auf Platz Zwei hinter Natalie Mutig (54,59 Sekunden) von Eintracht Hildesheim liegend, den berühmten Turbo gezündet und das Rennen in guten 54,29 Sekunden für sich entschieden. „Ich bin sehr zufrieden, seit langem war das mal wieder ein gut durchgelaufenes Rennen. Nach meiner Sitzbeinentzündung bin ich auf dem Weg nach vorn und traue mir im nächsten Rennen auch wieder eine Zeit unter 54 Sekunden zu“, freute sie sich riesig. Über die 100 Meter wurde Nina Giebel Niedersachsenmeisterin nach 12,32 Sekunden im Vorlauf, kam sie im Finale in 12,21 Sekunden ins Ziel. Über 200 Meter belegten Giebel und Marahrens am zweiten Tag den dritten und vierten Platz in 24,54- und 24,55 Sekunden. Den dritten Titel holte sich Malte Siebert. {mosimage}"Damit habe ich wirklich nicht gerechnet", waren Malte Sieberts erste Worte  nach seinem Sieg über 800 Meter bei den Landesmeisterschaften in Bremen. Auch sein Trainer Toni Ruscheinsky war hinterher begeistert von einem Rennen: "In dem Malte alles richtig gemacht hat". Vom Start weg hatte der 15-Jährige von der LG Weserbergland deutlich gezeigt, was er vor hatte und in Runde Zwei setzte er sich energisch an die Spitze des Läuferfeldes. Nach einem fullminanten Endspurt, bei dem er wirklich alles geben musste siegte er in 2:04,02 Minuten vor Tobias Ehlers von der LG Wennigsen Egestorf (2:04,71 Minuten). Titel Nummer Vier holte der 17-jährige Patrick Scherfose im Stabhochsprung mit 4,00 Meter ins Weserbergland, Vize-Meister wurde er im Kugelstoßen mit 15,63 Metern. Ebenfalls Vizemeister wurde bei den Männern Johannes Grossner über 100 Meter in 10,95 Sekunden. Etienne Diatta, der als A-Jugendlicher bei den Männern über die 400 Meter startete, zeigte als Zweiter in 49,45 Sekunden eine gute Leistung. Über die 100 Hürden wurde die 19-jährige Amina Ferguen bei den Frauen in 14,27 Sekunden mit DM-Norm Zweite hinter Annette Funke von Hannover 96 (13,55 Sekunden). Jessica Witzel wurde ebenfalls Vizemeisterin mit 11,80 Meter im Dreisprung im sechsten Versuch und im Weitsprung landete sie mit 5,40 Metern auf Platz Drei. Als Vierter kam Steffen Rothmann über die 110 Meter Hürden in 15,10 Sekunden ins Ziel und mit 6,19 Meter wurde er Sechster im Weitsprung. Nach längerer Verletzungspause freute sich Stefan Hölscher über den dritten Rang im Dreisprung mit ordentlichen 12,44 Meter. Licht und Schatten bei den Wechseln gab es bei den Staffelrennen. Die 4x100 Meterstaffel der Männer kam in der Besetzung Etienne Diatta, Johannes Grossner, Sven Lange und Gunnar Barke in 43,55 Sekunden auf Rang Vier. Die B-Jugendstaffel wurde mit Lennart Henze, Patrick Scherfose, Steffen Rothmann und Malte Steinhoff in 45,04 Sunden Fünfter. Erst wegen einer angeblichen Behinderung disqualifiziert aber letztlich doch rehabilitiert wurde das 4x400 Meter-Quartett aus vier A-Jugendlichen bestehend, bei den Männern in der Besetzung Etienne Diatta, Felix Hohlweck, Tobias Götze und Gunnar Barke in 3:25,93 Minuten zweitbestes Niedersachsen-Team. Bei seinem Start zu später Abendstunde über 5000 Meter kam Philip Priebe nach 16:11,02 Minuten ins Ziel.

DLV nominiert Europacup-Team für Annecy

(olz). „Wir wollen bei den Männern den Titel verteidigen und bei den Frauen gut abschneiden“, sagte am Dienstag Jürgen Mallow, Cheftrainer des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), nach der Nominierung für den Europacup in Annecy (Frankreich; 21./22. Juni).

Insgesamt treten 49 DLV-Athleten/innen (25 Männer und 24 Frauen) die Reise nach Frankreich an. Mit dabei und für die deutsche 4x100 Meterstaffel nominiert ist Cathleen Tschirch von der LG Weserbergland, die mit Anne Möllinger (MTG Mannheim), Verena Sailer (LAC Quelle Fürth/München) und Marion Wagner (USC Mainz) an den Start geht. Tschirch, zur Zeit schnellste deutsche Frau über 100- und 200 Meter, ist für einen Einzelstart nicht vorgesehen, da sie sich wegen leichter Fußprobleme schonen soll. Ebenfalls nominiert ist die frühere Bakederin Jonna Tilgner, jetzt für den Bremer LT startend, für die 400 Meter Hürden und die deutsche 4x400 Meter-Staffel der Frauen. Tilgner befindet sich derzeit auf einem wahren Höhenflug und steht mit ihrer Mannschaftskameradin Carolin Nytra, für die deutsche Frauenpower. Beim Europacup in Annecy nehmen bei den Männern neben Deutschland noch Russland, Frankreich, Großbritannien, Polen, Spanien, Italien und Griechenland teil. Bei den Frauen starten: Deutschland, Russland, Frankreich, Polen, Ukraine, Weißrussland, Großbritannien, Italien.